stAlucards eyes
Cainus Welt

Cainus Welt - Manchmal kann man gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte!

Seid Gegrüßt!

ICH HASSE DIE MEDIEN!!!!!
Der neueste Schrott ist, dass die Attentäter aus Tessin(die beiden Gymnasispasten, die die Eltern von nem Klassenkameraden umgebracht haben) angeblich vor ihrer Tat Final Fantasy VII: Advent Children gesehen haben. Für alle, die es noch nicht mitgekriegt haben, das ist mein Lieblingsfilm, genauso wie ich die komplette Final Fantasy Rollenspiel(nicht Gewaltspiel!)Reihe vergöttere. So viel tiefgründige Story, gute Grafik, gute Musik und das vollkommen ohne Blut!

Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung sollen sich die beiden 17-Jährigen bei ihrer Bluttat an dem Gewalt-Computerspiel «Final Fantasy VII» orientiert haben. [quelle =http://www.abendblatt.de/appl/newsticker2/index.php?channel=ver&module=dpa&id=13530424]

Inzwischen wird in allen Medien(Fernsehen, Internet, Zeitung) darauf rumgehackt, dass sie Final Fantasy gesehen haben(habe ich erwähnt, dass Advent Children mein Lieblingsfilm ist?). Zufälligerweise habe ich die DVD hier rumstehen. Der Film ist ab 12! Also waren sie durchaus alt genug den Film zu sehen( in welchem es bis auf GANZ ZUM SCHLUß nicht einen Tropfen Blut gibt!) Es liegt also schlicht und allein an den kranken Hirnen dieser Jungs, dass sie dabei so ausgetickt sind(es gibt in dem Film keine Szene, in der eine Familie einfach abgestochen wird, lediglich eine Rückblende, als Sephiroth ganz Niflheim abgebrannt hat, auch dass vollkommen ohne Blut oder einer Szene, in der man ihn handeln sieht). Meine Frage ist immernoch, WESHALB HACKEN ALLE SO AUF SPIELEN und FILMEN rum, die irgendwie Computeranimiert sind, die Gewalt zeigen usw? In einem Bericht(kA mehr welche Zeitung) hieß es, die Jugendlichen hätten sich kurz vor der Tat nur noch mit ihren "Elbennamen" angesprochen. Bald wird also auch Herr der Ringe indiziert, sowie jedes anständige Fantasybuch. Und überhaupt jedes anständige Buch, denn auch Krimis und Historienromane handeln von Mordopfern, meist auf noch sadistischere Weise als man s in Filmen je sehen würde(mal von Filmen wie Saw abgesehen^^)

Ich komme zu keiner Vernünftigen Antwort. Die Politiker sind ja auch alle eigentlich mit ganz anderen Sachen beschäftigt, nämlich, von welchem Kollegen an der Spitze sie dieses Mal ein paar peinliche Details der Vergangenheit preisgeben. Das ist ja inzwischen die einzige Möglichkeit, die alten Säcke auf Rente zu schicken oder den bereits Toten zu sagen, dass sie in ihr Grab zurückdürfen. Der Tod wird sich freuen, dass sein Azubi Stoiber endlich wieder heimkehrt und hilft, die ganzen Toten wegzuräumen, die unsere Final Fantasy Gewalt-Computerspiel-Killerspiel-Killer auf ihrem blutigen Pfad hinterlassen!

Ihr merkt, wie ich mich über sowas aufrege? Aber in einem vollkommen rationalen Wege. es kotzt mich einfach nur tierisch an, dass auf allem, was einem normalen Jugendlichen und auch einem Großteil der zivilisierten Erwachsenen spaß macht, weil es ein wenig Abwechslung den langweiligen, Komsumgestörten "Ich-gucke-schlechte-Gerichtssendungen-und-blöde-Telenovelas-und-DSDS" Alltag bringt. Ich lasse mich nicht in diese Kategorie dummer Menschen einordnen, die alles schlucken, was der Axel-Springer Verlag ihnen vorwirft(für all jene Leser, die nicht wissen, was der Axel-Springer Verlag ist: Dieser Verlag bringt eigentlich jede Zeitung auf den Markt, BILD, BZ, DIE WELT, Welt Kompakt, Berliner Morgenpost usw usf, sodass jeder Zeitungsleser stets mit denselben Informationen, nur ausführlicher[Die Welt] oder stumpfsinniger[BILD], gefüllt wird, bis alle das gleiche glauben. Die Nachrichtensender stehen natürlich mit den Zeitungen in engem Kontakt, sodass man auch dort stets informative Beiträge mit "BILD" als Quellenangabe versieht. Die Menschen hinterfragen ja auch nicht mehr, ob denn wirklich alle Computerspieler so verrückt seien. DAS IST HALT SO! Also muss das verboten werden. Ganz einfach. SCHWARZ/WEIß Schema. Da ich schwarz trage bin ich ohnehin der böse(die abweisenden und ängstlichen Blicke häufen sich seitdem auch wieder).
Mich verwundert nur, wieso ich noch nichts davon mitbekommen habe, dass in dem Zusammenhang der böse Metal und die böse Gothic-Szene(jaja, wir Satanisten, WIR ALLE KENNEN DAS) noch nicht erwähnt wurden.
Mich wundert auch, warum niemand auf Filmen wie MATRIX oder GLADIATOR rumhackt, zwei der Erfolgreichsten Filme überhaupt, die eigentlich von Action(Matrix) und Blut(der andere) leben? ich wunder es, warum da nicht schon die Kinobesucher plötzlich ihre Waffen zogen und sich gegenseitig die Köpfe abgeschlagen haben. Ganz einfach. Weil sie den Unterschied zwischen Realität und Fiktion noch kennen. Weil sie diese Grenzen bewusst überschreiten können, um sich ganz auf den Film zu konzentrieren, um die Gänsehaut zu genießen, wenn der Schauspieler sich mit der Säge seinen mit Kunstblut gefüllten Gummifuß absägt und nebenbei Popcorn zu essen.

Auf die Gefahr hin, dass inzwischen jeder den Faden verloren hat, lege ich noch einen Drauf. Ich spiele Unreal Tournament 2004. Gerne! Natürlich nur mit Blutpatch, weil man es von Unreal Tournament früher auch nicht anders gewohnt war. Ich spiele es aus Spaß am Spielen, um gefordert zu werden, wenn mir langweilig ist(klar könnte ich auch Bussi Bär im Honigkuchenland spielen, nur fehlt mir da irgendwie das gewisse etwas) und ich Spiele es auch, um mich von diversem Stress des Alltags abzureagieren.
Es ist, den Medien sei Dank, zu einem allgemeinen Trugschluss gekommen: Nicht alle Killerspielspieler spielen Killerspiele, weil sie gerne Menschen töten würden und sich so darauf vorbereiten können. Im Gegenteil, Viele Spielen diese Spiele, weil ihnen hier die Möglichkeit gegeben ist, seinen ganzen Frust abzulassen, OHNE auf die Straße zu rennen und ein Massaker zu hinterlassen. Noch sind die Folgen davon auch ganz unterschiedlich. Während man für das Straßenmassaker aus dem Gefängnis gar nicht mehr herauskommt....nein, stimmt nicht...man kommt auf Bewährung frei, weil man eine schwere Kindheit hatte und psychisch labil ist.....bleibt das Morden am PC straffrei. Mal sehen wie lange noch, denn wenn einige Gesetzt durchkommen, dann wird man für das bloße Besitzen eines PCs bald auf Lebenszeit verknackt, denn man könnte ja eines dieser Spiele darauf installieren.
Werfe ich einen Blick in die Zukunft, wie sie den Politikern mit ihren ganzen Verboten vorschwebt, wird mir ganz "weiß" vor Augen(Wir erinnern uns: Weiß ist die gute Farbe): In einer fröhlich bunten Welt laufen bunt gekleidete glückliche Menschen umher. Wörter wie Krieg und Gewalt werden aus dem Duden gestrichen, den zweiten Weltkrieg hat es nie gegeben, und wenn, dann haben die anderen angefangen. Alle haben einen Job und schneiden gut in der Schule ab. Telenovelas, Teletubbies und Teleshopping sind die einzigen erlaubten Fernsehserien, denn dort kann eine heile Welt suggeriert werden. Kinderspiele und Kinderbücher sind auf dem Vormarsch, denn alle anderen Spiele, allen voran Gewalt-Strategiespiele wie Anno 1701 oder Age of Empires, werden verboten und die Besitzer sowie ehemalige Anhänger der Spiele exhumiert.
Jedem Lebensmittel werden glücklichmacher wie Speed oder XTC untergemischt, auf dass niemand auf dumme Gedanken kommt. Alle sind glücklich und halten sich an den Händen. Willkommen in einer besseren Welt.

Die Wahrheit sieht hingegen eher schwarz aus(schwarz=böse): Sobald das Verbot von Killerspielen durchkommt, wird es eine nie geahnte Gewaltwelle geben, weil viele der Killerspieler, die vorher gespielt haben, um nicht durch die Straßen ziehen zu müssen, nun doch auf Option 2 zurückgreifen, in ihrem alles zerstörenden Hass der Regierung gegenüber, die sich nicht zu helfen weiß. Ihre erste Methode: Wir verbieten auch alle Gewaltverherrlichenden Filme. Dies wird eine nie geahnte Gewaltwelle nach sich ziehen, weil sich die Fans von Gewaltfilmen den Fans von Gewaltspielen anschließen. Also MUSS ja die Musik schuld sein, denn die Leute töten ja fröhlich weiter. Das wird eine nie geahnte Welle der Gewalt nach sich ziehen, weil Hopper und Metaller plötzlich ein Bündniss eingehen und das Regierungsgebäude stürmen um Merkels Kopf auf einer CD-Spindel zu pfählen. Erinnert mich fatal ans Frankreich des 15. Jahrhunderte.

Nun gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten, wie man das totschweigen könnte: Entweder, die Politiker schieben die Krawalle auf irgendeinen Ausländer, der gerade zur falschen Zeit am falschen Ort war, und stempeln das als terroristischen Akt ab, auf dass mehr Soldaten in den Krieg geschickt werden, den es nie gab, höchstens in den eigenen Reihen.
ODER, die Gewalt wird mit Gewalt bekämpft und es kommt täglich zu Ausschreitungen zwischen Spielern und Polizei, die den 1. Mai dagegen wie eine friedliche Demonstration aussehen lässt.

Alles in allem bringt ein Verbot von Gewaltspielen genauso viel wie ein Verbot von Alkoholverkauf an Jugendliche: Erst das Verbot macht das ganze Interessant.

So, falls noch irgendwer weiß, was ich am Anfang geschrieben habe, ich an eurer Stelle wäre vorsichtig, wenn ich das nächste Mal vor eurer Tür stehe. Ich habe Final Fantasy nämlich öfter gesehen als die beiden Killer....

Gehabt euch wohl
Cainu

PS: Ihr könnt euch denken, was ich jetzt mache…. Genau, Gewaltverherrlichende Spiele spielen und Final Fantasy nebenbei gucken! Schon aus Protest!
18.1.07 20:16


Cainus Welt - Bitte warten Sie!

Seid Gegrüßt!

Der große Tag war gekommen. Heute sollte ich gemustert werden. Trotz meines ausufernden Nachtlebens(ich nehme mir jedes Mal vor um Mitternacht schlafen zu gehen und begebe mich dann GEGEN 2 Uhr ins Bett….) ließ ich meinen Wecker zu 8:20 stellen, auf dass ich wach und ausgeruht um 13:00 Uhr im Kreiswehrersatzamt Berlin Oberspree erscheinen konnte. Zuvor allerdings frühstückte ich ausgiebig und nahm die letzte Pille meines Vorrates ein. Das passte gut, denn beim Arzt wollte ich eh noch vorbeischauen.

DIE MISSION:

Begeben sie sich zum Arzt, der zwei Häuserblocks entfernt stationiert ist, holen sie sich ihre Originalunterlagen über ihren Krankenhausaufenthalt, sowie ihre Liste aller akzeptierten Allergien ein, lassen sie sich ein neues Rezept geben und gehen sie nach Hause.

DIE AUSFÜRHUNG:

Um kurz nach zehn kam ich beim Arzt an. Der Sekretär schaute mich an und ich erklärte ihm die Sachlage. Ich bräuchte diese beiden Unterlagen wegen meiner bevorstehenden Musterung und würde sie im Verlaufe des Tages wieder zurückbringen. Da sie rechtmäßig MIR gehören und der Arzt sie mir ohne weiteres aushändigen müsste, hielt ich diesen Vorfall für eine Sache von zehn Minuten.
Der Sekretär schaute mich an, als hätte ich ihn mit einer Waffe bedroht und laut „Dies ist ein Überfall, rücken sie alle vertraulichen Daten sämtlicher Kranken heraus!“ und verweigerte mir die Herausgabe der Dokumente. Aber er würde den Arzt mal eben fragen, ich möge noch einmal kurz im Wartezimmer platz nehmen.
Hier muss kurz eingeschoben werden, dass es bei diesem Arzt so üblich ist(jedenfalls bei MIR, die anderen Kunden gehen ein und aus und haben alles in ein paar Minuten erledigt), dass ich mich in dieses Wartezimmer setze und warte….

….und warte….

….und warte….

Unter Windows könnte man jetzt sagen: „Wenn man denkt, man hat lange genug gewartet, verwandelt sich der Mauszeiger in eine Sanduhr.(Zitat Murphys Computergesetze),“, nur dass in meinem Fall der Mauszeiger unverändert bleibt.

Währenddessen lese ich ein Magazin nach dem anderen durch. Wartezeiten UNTER einer Stunde sind mir noch nicht vorgekommen bei diesem Arzt. Das an sich wäre ja nicht soooo dramatisch, denn dank der immergleichen langweiligen Fahrstuhlklassikmusik CD, die diverse neue Lieder gecovert hat, vergisst man die Zeit recht schnell. Schlimm hingegen sind folgende Umstände.

1. Die Kunden ringsumher kommen, sitzen kaum 2 Minuten im Wartezimmer und werden rangenommen. Deren längster Aufenthalt in der Praxis findet im Arztbüro statt.

2. Wenn ich dann doch endlich mal ins Büro darf wegen wichtiger Angelegenheiten, dann begrüßt man mich freundlich, bitte warte noch einen Augenblick in meinem Zimmer. Während ich dort sitze kümmert er sich um drei weitere Patienten, was seinem Job irgendwie das Prädikat eines Fast-Food-Ladens gibt. Alles schnell schnell, möglichst gleichzeitig…außer ich natürlich. Nach schier unendlichen Minuten erscheint er dann in seinem Büro, guckt mich an und sagt: „Sie sehen doch völlig gesund aus, was wollen sie hier?“ „Ich hätte gerne ein neues Rezept wegen meiner Schilddrüsenpillen, sowie …“ (an den Punkten bitte irgendetwas WICHTIGES einsetzen, zum Beispiel ein Arztzeugnis für meine Musterung o.ä.). „Ach, hier is das Rezept, für das andere machen wir noch einmal einen Termin, ihre Unterlagen habe ich ja da, aber ich brauche mindestens zwei Jahrhunderte, bis ich damit fertig bin. Also wird das nicht fertig werden bis zur Musterung. Auf wiedersehen.“


So werde ich innerhalb von 2 Minuten abgefertigt, nachdem ich 1 ½ Stunden dort gewartet und den Stuhl befurzt habe!
So auch diesmal. Ich weiß nicht, aber eigentlich hatte ich es leichter in Erinnerung, einen Arzt, der ständig von Raum A nach Raum B rennt mal kurz zu Fragen. „Der Herr Cainu hätte gerne sein Allergiezeugnis und seine Krankenhausunterlagen zur Musterung mitgenommen, kann ich sie ihm aushändigen?“ „Ja gerne“
ZACK, FERTIG! Mehr ist das nicht.

Wir erinnern uns, es war kurz nach 10 als ich hingegangen war. Um kurz nach 11(mittlerweile waren 5 Kunden minimum behandelt worden) stand ich genervt auf, ging erneut zur Rezeption und sagte dem Herren, meine Zeit sei leider sehr begrenzt. Könne ich die Unterlagen nun haben oder nicht?!
„Tut mir Leid, aber du kamst unangemeldet und musst damit rechnen, dass…“ Zu mehr kam er nicht, weil ich ihm dazwischenfuhr.
„Was ist bitteschön so schwer, kurz anzuklopfen, den Arzt um Erlaubnis zu bitten und gut ist!? Das hätte in 5 Minuten erledigt sein können, stattdessen sitze ich hier seit EINER STUNDE, so wie übrigens IMMER, wenn ich hier bin, ob angemeldet oder nicht. Ich habe besseres mit meiner Zeit vor, als länger hier zu warten. Ich sage dem Musterungsarzt dann, dass sie mir meine Unterlagen nicht aushändigen wollten, dann müssen sie sich mit denen Auseinandersetzen, ich bin es Leid!
Sprach’s und verschwand durch die Tür.

MISSION FAILED!!!

Schlecht gelaunt stapfte ich nach Hause, packte alle weiteren wichtigen Unterlagen ein und machte mich auf den Weg zum Kreiswehrersatzamt. Dort angekommen verirrte ich mich erst einmal auf dem Gelände, bis ich ein klitzekleines Schild fand(irgendwo hinter einem Baum stehend, vergraben unter einem überfüllten Mülleimer), welches mir den richtigen Weg wies. Drinnen wurde ich in den ersten Stock geschickt, wo mich gleich eine Dame in den absolut unnatürlich überfüllten Warteraum schickte. Ich lies dort meine Anwesenheit unterschreiben, man würde mich dann aufrufen.
Da ich zu früh war, musste ich natürlich eine halbe Stunde warten, glücklicherweise war ich dieses Mal darauf eingestellt. Die Personen rings um mich herum anscheinend nicht. Während links und rechts von mir zwei Personen ihren Hiphop in den Kopfhörern so laut anhatten, dass ich hätte mitsingen können, im Hintergrund noch irgendwo das Radio dudelte und uns allen die Schweißperlen im Gesichte herab liefen(die Hölle wäre verglichen mit diesem Ort die Antarktis im Winter) hörte man die Mitarbeiter der Amtes laut fluchen, dass irgendwo die Zentralcomputer ausgefallen seien, dass ein Labormitarbeiter anscheinend keine Lust mehr hatte und einfach nach Hause gegangen war und dass dementsprechend längere Wartezeiten entstehen würden.
Dies hatte das große Krabbeln zur Folge. Alle krabbelten nach Vorne und ließen sich neue Termine geben. Ich wurde derweil in ein Büro gerufen, wo die Mitarbeiterin mir jedoch nur dasselbe erzählte, nämlich, dass mit noch ein paar Stunden Wartezeit zu rechnen wäre, würde ich bleiben. Darauf hatte ich keine Lust und sie gab mir einen neuen Termin.
Den Rückweg antretend, entschloss ich mich mit dem Bus zu fahren, welcher laut Plan in 5 Minuten hätte erscheinen müssen.
Eisern harrten wir, die gegangen waren, weil wir keine Lust hatten zu warten, an der Bushaltestelle geschlagene 20 Minuten aus, weil der vorherige Bus einen Platten hatte. Wäre ich gelaufen, ich wäre schneller am S-Bahnhof gewesen….
…und hätte meinen Zug gekriegt. So hieß es weitere 20 Minuten warten. Für einen kurzen Moment fand ich die Idee nicht abwegig, einfach den Gleisen zu Fuß zu folgen, jedoch glaube ich, dass das die Bahnangestellten nicht hätten gutheißen können.

Fazit des ersten halben Tages:

Ich hätte genauso gut in meinem Bett bleiben können bis 12, mich dann gemütlich an den PC setzen und Dungeon Siege weiterspielen. Das hole ich jetzt jedenfalls nach.

Gehabt euch wohl
Cainu
15.1.07 15:53


Cainus Welt - Sucht die Sucht

Seid gegrüßt!
Bevor ihr büßt
Hier hereinzuschauen,
Lasst mich euch sagen,
mir kann man trauen!
Ihr solltet wagen, diesen Text zu lesen, wenn auch flüchtig,
ihr werdet es nicht bereuen, meine Texte machen süchtig!


Ob Gamecube zocken, Musik lauschen,
Geld gegen Alkohol eintauschen,
Computer spielen, Anime gucken,
Manga lesen oder Tasten drücken
Um im Forum durchzublicken
Und die Menschen zu beglücken.

Mit sinn- und wertfreien Kommentaren
Will ich wahrlich nicht viel sparen.
Drum schreib ich täglich, stündlich, minuziös,
SPAM hinein während ich dös’.

Nebenbei läuft lauthals schreiend aus der Box
Musik, wenn man’s so nennen mag, meist Rock,
Metal, Folk und so weiter.
Hauptsache zur Stimmung passt’s
Die ist meist heiter.

Mit meiner vielen Zeit nichts anzufangen
Sitz ich oftmals notgedrungen
In meinem Zimmer und spiele Spiele
Elektronisch, versteht sich’s
Und zwar viele.

Oder ich lade Clemens ein, der wohnt in meiner Nähe
Und bringt noch 2-3 Bierchen mit, wenn ich darum flehe.
Vereint wird der Fusel dann vernichtet,
über dämliche Sachen gedichtet,
geprollt, gefaselt und gelacht
bis spät in die Nacht.

Und geht es mir mal nicht so gut
Bin gelagt von Trauer, Wut,
Ziehe ich mir Animeserien rein,
Serienweise.
Für die Augen ist das zwar nicht so fein,
Aber die sind leise.
So wie die Welt um mich herum,
denn wenn ich schaue, bleibt der Rest stumm.

So zieht sich das dann lange hin,
Bis ich wieder fröhlich bin,
denn wenn ich mehrere Serien am Stück gesehen
wird es mir schon bald besser ergehen.

Trotzdem kommt mein Sozialleben nicht zu knapp
Häufig schraube ich mir den Nacken ab
Wenn ich mit Clemens, Ric und Sören
Im K17 zu fetter Musik abbang!

All diese Hobbies betreibe ich häufig
Mit wachsender Faszination.
Ich hoffe, auch Euch ist solch ein Spaß geläufig,
Denn süchtig ist diese Generation!
Ihr, ich, eine jede Person
Hat eine Sucht, eine Obsession.
Nach der sie sich verzehrt,
…Die sie verehrt…
Der sie sich hingibt,
weil sie ihr Erfüllung gibt.

Solltet ihr Leser geblieben sein bis zum Schluss?
Fühlt ihr euch befreit wie nach einem Kuss?
Wollt ihr mehr, mehr von meinen Texten?
Dann freut euch schon mal auf den Nächsten.

Ihr werdet ihn lesen, da bin ich mir sicher….
Denn auch IHR seid süchtig, sterblicher!
7.1.07 17:26


Cainus Welt - Eragon - Das Desaster der Drachenreiter

Seid gegrüßt!

Gestern war ich mit Clemens im Kino. Wie schon vor langer Zeit angekündigt wollte ich mir unbedingt den Film ERAGON anschauen. Meine Erwartungen waren ohnehin nicht groß an den Film, denn bekannterweise sind Filme, denen ein Buch als Vorlage diente grunsätzlich schlechter. In weiser Voraussicht hatten wir uns auh darauf geeinigt im Vorfeld noch ein Sterni zu trinken, bevor wir uns ins dunkel begaben. Was mir als erstes auffiel war, dass das Kino klein war und insgesamt nur 20 Personen oder so dem Film beiwohnten. Da der Film erst eine Woche draußen ist, hieß das für mich, erwarte nicht zu viel. Also erwartete ich nicht viel um nicht enttäuscht zu werden. Doch es kam noch schlimmer…

Bevor ich zu meckern anfange muss ich noch etwas lustiges loswerden. Ich hasse es, wenn sich Menschen vor mich setzen, die 8 Meter groß und 4 Meter breit sind und schwor Clemens, dass derjenige mein Popcorn in den Nacken kriegt. Nun, kurz vor der Werbung setzte sich ein paar in die Reihe direkt vor uns. Ich entrüstete mich darüber, sie mögen sich doch bitte woanders hinsetzen, doch als das Mädel vor mir sich hinsetzte, sah ich sie auf dem Stuhl nicht einmal mehr. Zufrieden, dass nur Zwerggermanen vor uns saßen kamen wir uns Gespräch und machten während der Werbung aus, noch einen Trinken zu gehen nach dem Film. Ham wir dann auch gemacht und uns bis um halb 2 über World of Warcraft, DSA, Dungeons & Dragons und überhaupt alles unterhalten und nebenbei drei Pitcher Bier getrunken^^

Kommen wir zum Film: Es fing mit einer Erzählung an, die an sich interessant klang. Prinzessin Arya reitet durch die Gegend und alleine wegen ihr sollte „Mann“ sich den Film wenigstens einmal angesehen haben, denn das Weib sieht verdammt geil aus und eigentlich stöhnt sie den halben Film nur vor sich hin. Der Bösewicht Durza sieht passenderweise auch richtig schön böse, ja, hässlich aus! Und er spielt seine böse Rolle so böse, dass sicherlich auch kleine Kinder angst bekommen könnten. Auf mich hingegen wirkte er nur wie ein Versager. Seine Magie im Film sah sehr beeindruckend aus und die Stimme war gut gewählt, aber eigentlich sah man ihn nur wütend irgendwo rumstammeln, dass niemand den Jungen töten konnte. Eine Minute später sieht man endlich das Anfangsdorf von Eragon und den hässlichen Helden.
Gut: Er ist ein Bauernjunge und hat ein Recht, nach Milchbubi auszusehen.
Schlecht: Als Hauptcharakter und Held der Geschichte, der – laut Buch – körperlich reift, sieht man von diesem Reifeprozess eigentlich gar nichts. Überhaupt sieht man eigentlich nichts, was auch nur im Entferntesten an einen Reifeprozess oder an einen Lernprozess erinnern könnte. Aber ich will nicht vorgreifen^^

Er findet das Drachenei und n bisschen gelaber mit Brom(Jeremy Irons, der beste Schauspieler des Films) später schlüpft der Hauptgrund, warum ich nicht vor Ende des Films gegangen bin. Ein Drachenbaby. So süüüüüüüüüüüüß! Gar putzig. Dieses kleine Drachenbaby ist das mit Abstand süßeste Ding Computeranimation sei langem. Auch als der Drache von klein plötzlich(durch eine sehr geile Animation) zu ganz groß wird, sieht er immer noch Klasse aus. Und die Stimme von Saphira ist perfekt! Diese Stimme(leider kenne ich die Sprecherin nicht) ist so der Wahnsinn. Einfach toll gesprochen und super gewählt. Im Buch wären wir jetzt bei etwas über 100 Seiten. Im Film sind jetzt die ersten 10 Minuten verstrichen. Die ultrabösen Ra’zac werden heraufbeschworen und machen in dem Dorf n bissl Chaos und Eragon flieht mit Brom und seinem Computer…äh…Drachen.
Soweit ist der Film noch in Ordnung… Mal davon abgesehen, dass die Ra’zac aussehen wie schlecht maskierte Ork-Welpen.
Die Reise beginnt. Ich hatte ja gehofft, dass das jetzt endlich interessant wird. Ich erinnerte mich spontan an das Buch zurück, bei dem die Reise eigentlich den Großteil beansprucht hatte. Binnen 5 Minuten benutzte Brom seinen ersten Zauber (Feuer), Eragon kämpfte ein bisschen mit dem Stock gegen ihn(was im Buch ebenfalls an 20000 Stellen passiert, weil man bekanntermaßen nur durch viel Übung gut wird) und ist sofort der Meister im Einhandkampf mit dem Schwert. Sie wandern in ein kleines Dörfchen und treffen dort auf Urgals. Urgals sind im Buch recht bedrohliche Kollegen, im Film jedoch nur hässliche Schauspieler mit ein bisschen Schmutz im Gesicht, einer Glatze(weil alle Glatzköpfe bekanntlich böse sind), einer gehörigen Portion Mundfäule und der Intelligenz eines Steins. Genauso schnell sterben sie dann auch, weil Eragon ihnen einen Feuerpfeil entgegenschießt, bei dem er dummerweise ohnmächtig wird. Stimmt auch mit dem Buch überein. Was jedoch nicht übereinstimmt ist folgendes: Nachdem Brom ihn rausgebracht hat und ihm einmal erklärt hat, was Magie eigentlich ist und das man Elfisch sprechen muss. Es ist aber etwas ganz schwieriges und du wirst viel Zeit brauchen, das zu lernen…heißt es… Doch auch dieses Mal ist vom Lernprozess des jungen Drachenreiters nichts zu sehen. Er fragt nach zwei, drei Worten und ist spontaner Meister im benutzen von Magie, sodass er einen Ra’zac mal eben an einem Baum aufknüpfen kann(was verdammt lustig aussah). Üblicherweise gehen sie ihm Buch noch durch eine Wüste, in eine Stadt und weißnichnoch wohin, im Film hingegen begeben sie sich nicht über Los, sondern begeben sich auf direktem Weg ins Gefängnis…also die Dunkle Burg. Um euch die dunkle Burg zu beschreiben braucht es auch nicht viel. Stellt euch Mekka(ihr wisst, der komische schwarze Kubus, den alle Araber anhimmeln) bei Nacht vor.
Buch: Wir erstellen einen Plan, machen dies und das und brauchen verdammt viel Zeit, benutzen zwanzigtausend Zauber um an den Plan für die Burg zu kommen usw usf.
Film: Scheiß auf den Plan, rein da!
Und so schleicht man sich schlecht verkleidet in die Burg, ohne auf ein Hindernis oder ähnliches zu stoßen, steht vor der geilen Elfenprinzessin(die zwar geil, aber nicht wie eine Elfe aussieht) und wird von Durza(der oberböse Schatten) angegriffen. Dieser spricht auch die einzig wahren Filme über den Schauspieler Eragon und den Film an sich aus: „Ich hatte irgendwie mehr……MEHR erwartet.“
Buch: Verdammt gut beschriebener Kampf, Machtunterschied von Durza und Eragon ist seeeehr offensichtlich.
Film: Die beiden liefern sich einen kleinen lahmen Kampf mit dummen Sprüchen, Brom springt wie ein Torwart vor Eragon um ihm das Leben zu retten und Murtagh taucht in letzter Sekunde ohne Grund auf und rettet sie.
Brom nippelt kurz darauf ab und alle sind traurig. Ebenfalls nur kurz. So ist der Hauptgrund, den Film zu gucken also nach einer Dreiviertelstunde so tot wie die gesamte Stimmung des Films. Während sie also KURZ besprechen wie es wohl weitergehen mag, taucht KURZ Murtagh auf um ihnen KURZ zu erklären warum er ihnen gefolgt ist und, dass Eragon schon noch lernen wird, ihm zu vertrauen. Mag ja sein, dass Eragon das unterwegs gelernt hat, aber war in den Augen der Produzenten vermutlich nicht wichtig genug, um es uns Zuschauern zu zeigen. KUZRE!!! Zeit später sind sie dann auch in Ellesmera(Hauptstadt der Waden? Warden? Warge? Naja, wahr wohl nicht wichtig, das genauer zu erklären, sind ja nur die Aufständischen). Nebenbei wird KURZ gezeigt, wie die Urgals Ihnen folgen, fragt nicht nach dem weshalb, das ist nicht wichtig genug, um im Film gezeigt zu werden. Na um sich eine 1A-Herr-der-Ringe-Schlacht zu liefern. MUAHAHAHAHAHAHAAAA Was für ein Witz. Aber immer der Reihe nach:
Sie kommen da an und stehen vor Häuptling Ugaborga…ähm…Ashandir oder so, dem König der Aufständischen Schwarzen oder so. Der Mann ist so groß, dass man sich nicht einmal die Mühe machen musste, irgendwelche Spezialeffekte einzusetzen, um den Zwerg daneben wie einen Zwerg aussehen zu lassen. Ein dünner Mann mit falschem Weihnachtsbart und Holz-hack-Axt steht also neben ihm und ist dabei fast so groß wie Eragon…
Murtagh wird eingesperrt weil er der böse Sohn des noch böseren Morzan ist, dessen Schwert Eragon von Brom erhalten hat, nachdem dieser ihm selbes Schwert durch den Leib gerammt hatte. Diese Spannung und Trauer…..sparte man sich dann einfach, denn schließlich stand eine Schlacht an.
Buch: Stundenlanges Gelaber über die momentane Situation, dass die Urgals die Stadt zerstören wollen, das Leben in der Stadt, irgendein Konflikt zwischen dem Zwerg und dem Schwarzen, und die Frage, ob Eragon Ihnen helfen wird im Kampf. Er bekommt eine Rüstung, die mal einem König gehört hat oder so bla keks
FILM: Die Urgals kommen, hilfst du uns? - JA! – Gut, hier ist deine Rüstung!

Arya, die spontan genesen ist von einer Krankheit, die im Film nicht wirklich von Belang war, hat in etwa die gleich Rüstung wie er, nur auf ihre geile Figur zugeschnitten. Mit den hochgedrehten Haaren sieht sie noch ne ganze Ecke besser aus und ich wünschte mir, man hätte den Film dort pausiert, einfach um sie länger begaffen zu können. Nebenbei labert sie mit Eragon und hilft ihm die Rüstung anzuziehen, wobei man auch IHM ansah, dass er ihr die Rüstung lieber ausgezogen hätte XD
Achja, die Rüstung war übrigens ein besseres Lederwams mit ein paar Metallplättchen draufgenäht, ungleichmäßig, vllt sind auch einfach der Großteil schon abgefallen und sollte im Endeffekt so etwas wie ein Kettenhemd darstellen.
DIE SCHLACHT!!!
Buch: Die letzten…lasst mich lügen…150 Seiten? Ungefähr… Befassen sich mit einer Schlacht, die alles andere in den Schatten stellt. Brutal, blutig, gewaltig mit Magie und einem feuerspeienden Drachen, ein aussichtsloses Unterfangen und der Kampf mit Durza, der sich einen Dämon zum Kampf beschwört.
Film: Ein Häufchen Statisten prügeln sich in einer schlechten Kulisse mit schlechter Verkleidung und Pappmachee-Waffen miteinander, während Eragon in Kreisen über den Platz fliegt und seinen Drachen Feuerspucken lässt(was dieser bis dato ebenfalls nicht konnte, weil er noch zu jung war…) Man hat auch nie gesehen, weshalb Eragon auf einmal einen Stepptanz auf dem Drachen hätte vollführen können, so gut hatten sie inzwischen trainiert. Der Kampf mit Durza war genauso unspektakulär wie der erste, ein paar Feuerbälle hier, ein bisschen rumgefliege da und zu guter letzt hat eragon es doch geschafft, ihn zu töten, wer hätte das Gedacht. Dabei erhielt der Held bis auf einen Schwerthieb über den Rücken nicht den geringsten Kratzer, vermutlich war das Schwert nicht scharf genug, die Make-up-Schicht zu durchdringen. Eragon heilt noch schnell seinen Drachen, Schlacht ist vorbei, alle freuen sich.
BUCH: Der Schnitt mit der Klinge eines Schattens ist VERFLUCHT und Eragon hat fortan n dickes Problem mit der Wunde(ich kann mich auch irren und das geschah am Anfang von Buch zwei, da bin ich mir nicht sicher). Er wird bei einer dicken Party zu „Eragon Schattentöter“ ernannt, noch mehr party.
FILM: Eragon steht auf, fliegt Arya hinterher, die auf dem Weg nach Hause ist, weil ihr der ganze Film vermutlich ebenso auf den Sack ging, sie küssen sich NICHT sondern gucken sich lustig an und labern kurz, man sieht noch einmal Asterix…äh..Galbatorix, der OBEROBERBÖSEWICHT, der KÖNIG ALLER BÖSEN, der, um den sich das Ganze eigentlich dreht und der eher nach dem lieben Onkel von nebenan aussieht…Aber die habens ja meistens Faustdick hinter den Ohren^^

Zusammenfassung:
Pro: - Der Babydrache
- Arya
- Arya
- Arya
- Jeremy Irons als Brom
- Arya in ihrer Rüstung
- Der Drache
- Jeder, der den Film gesehen hat, wird nun das Buch lesen wollen, weil darin alles erläutert ist, was dem Film fehlte!
Contra: - Der Film hatte nicht einmal überlänge
- Die achsoböse Ultraendschlacht a-la Herr der Ringe ist ein Witz vor dem Herren
- Die achsobösen Gegner sind ein Witz vor dem Herren
- Der Film an sich wurde so sehr auf die Schlüsselszenen des Buches reduziert, dass weder Atmosspähre, noch Spannung, noch ein Zusammenhang zwischen den Szenen aufkommt
- Jeder der das Buch gelesen hat, wird mit einem Wutanfall das Kino verlassen und sich das Buch noch einmal durchlesen, um die ganzen schlechten Szenen mit der eigenen Fantasie zu verdrängen

Alles in allem kann ich diesem Film niemanden ans Herz legen, der das Buch schon gelesen hat und auch niemandem, der das Buch noch lesen will. Dieser Film ist Mist, ein ganz großer Haufen davon, der nur ein paar Lichtblicke wie Arya die ELFE(muahaha) und Jeremy Irons hat.
Und den Babydrachen^^

Gehabt euch wohl
Cainu
21.12.06 15:15


Cainus Welt - Inventur des Grauens!

Seid Gegrüßt!

Einige der aufmerksameren Leser erinnern sich sicherlich noch an einen gewissen Herrn I., Mitarbeiter der Bahn und vor einiger Zeit für eine Schulung zur WM für einige lustige und seehr langweilige Stunden verantwortlich. Nun, ich glaube heute, seine Frau gefunden zu haben: Inkompetenzia!
Vorab gibt es einiges zu erklären:
Vergangenen Mittwoch rief mich meine Mutter an und teilte mir mit, dass es auf ihrer Arbeit einige Komplikationen bezüglich der Inventur gab. Zurückzuführen waren diese Komplikationen auf eine Firma namens HinVort, spezialisiert auf Inventuren. Von den angeforderten Mitarbeitern waren 7 nicht erschienen und man benötige für Freitag eindeutig mehr Leute, ob ich mich nicht dazu bereit erklären würde, auszuhelfen.
Ich ließ mir die Nummer geben und rief Inkompetentia an. Diese war ein wenig überrascht, woher ich die Nummer hatte, nahm mich allerdings in die Liste auf und sagte, ich solle Freitag früh um 6:15 Uhr vor Karstadt stehen. Durch das Telefon machte sie den Eindruck einer schlanken Frau, leicht Hektisch, Spindeldürr und immer in schickem Anzug mit Aktenmappe unter dem Arm.
In real macht sie eher den Eindruck eines vom Leben verachteten Pitbulls mit fettigen blonden Locken und Trainingsanzug. Dem Frau ihr seine Deutschkenntnisse ebenfalls nicht so sein, wie gedacht ich habe vorher. Oder wusstet ihr, dass man inzwischen sagt: "Wie ihr alle weißt?"
Am ersten Arbeitstag verkneifte ich mir jeglichen Kommentar über ihre Person oder ähnliches, zumal da noch alles scheinbar reibungslos verlief. Ich hatte mir glücklicherweise einen Tag zuvor von Fr. Friede (Oberaufseherin der Inventur, Karstadtmitarbeiterin und sehr nette Person) die Mobilen Datenerfassungsgeräte (Mobidas) erklären lassen und konnte somit gleich loslegen. Über die weiteren Kollegen möchte ich natürlich auch herziehen, denn bis auf wenige Ausnahmen sind das genau jenes degenerierte Volk, welches den ganzen Tag Chips futternd und Bier saufend auf der Couch sitzt, sich Talkshows mit dem Thema: „Meine Tochter ist frühreif, was soll ich tun?“ anschaut und Gerichtssendungen für bare Münze nimmt. Diese Personen unterscheidet man dann nach dick und doof, dünn und doof, doof und doof und ausländer und doof. Jawoll, es gab natürlich auch Leute in der Truppe die nicht nur nicht wussten, wie herum man das Mobida richtig hält und beinahe an der Aufgabe gescheitert wären, einen simplen Knopf widerholt zu drücken, nein, es gab auch die Sorte, die einen dann nicht einmal verstand, wenn man es ihnen sagte, da wir nicht ihre Sprache sprechen. Eher hätte man einem Schaf die Relativitätstheorie näherbringen können. Heute hatten wir ein besonderes Exemplar dabei, welches ein Regal in der gleichen Zeit aufnahm wie ich 4, wobei dann auch noch die Hälfte von seinem falsch war.
Kommen wir überhaupt zum Hauptpunkt, nämlich dem heutigen Tag.
Heute wurden die Schuhe im Verkauf und im Lager gezählt, meine Mutter war eine der Aufsichtsleitenden. Ausgerechnet meine Mama. Diese herzensgute Person ist völlig verzweifelt an diesen dummen Menschen, nachdem ein Regal zum 4. Mal neu gezählt werden musste, sie für alles und jeden die verschiedenen Funktionen umstellen musste(jedes Mal!) und als wir in ihrer Ecke endlich fertig waren, hat sie erst einmal eine Runde geweint, weil sie das Desaster kommen sieht: Falsche/unvollständige/fehlende Sätze/Fächer/Korrekturen und der Ärger, den sie dadurch ebenfalls abbekommen würde. Ich unterstützte sie so gut ich konnte, nahm eigenhändig die Korrekturen vor, nachdem sie mir die notwendigen Vorgänge auf dem Mobida gezeigt hat, löschte eigenhändig, was FALSCH war, zeigte den Menschen, wie man zwischen Rotpreis und Normalpreis wechselte oder übernahm das für sie, half hier, tat da und war selber seelisch aufgewühlt, als die Ecke erst einmal fertig war. Glücklicherweise kristallisierten sich so ebenfalls diejenigen Mitarbeiter heraus, die doch zu eigenständigem Denken in der Lage waren, die normalen Menschen ähnelten und begriffen, was man ihnen erklärte. Diese blieben zumeist auch am Längsten und halfen, wo sie gebraucht wurden. Natürlich lässt mit der Zeit auch die Konzentration nach, sodass wir uns alle hoffnungslos und häufig verzählten, sodass wir z.T. Zu dritt ein und denselben Haufen nachzählten, auf dass nichts falsch verlief.
Zu dem allgemeinen Ärger über die übrigen Leute, die sich einer nach dem anderen Austrugen, weil „sie ja schon seit über eine Stunde Feierabend hatten“, über nichtfunktionierende Mobidas, die keinen Server fanden oder deren Akku sich verabschiedet hatte, gesellte sich kurz vor Schluss – Ich war der Einzige verbliebene Mitarbeiter von HinVort nebst Inkompetenzia, bemerkte ich das drohende Unheil. Inkompetenzia schaute und drückte vollkommen unwirsch auf das Mobida und wollte so eine Korrektur abspeichern und vom Gerät an den Server senden. Ich nahm ihr das Ding aus der Hand wie man einem Kleinkind das Spielzeug wegnimmt(so schaute sie dann auch) und zeigte ihr, wie man es richtig machte. F5 drücken und SENDEN, DANN erst Löschen. Aus ihrem Blick schlussfolgerte ich, dass sie dies vorher nicht getan hatte und so fragte ich nach. Und nochmal. Und nochmal. Sie sah mit jeder Frage mehr aus wie ein Hund, der geschlagen worden war und nicht wusste warum, dann rechtfertigte sie sich, dass sie doch die Korrekturen gemacht habe.
„Aber sie haben NICHT auf F5 gedrückt?“ „Nein, davon hab ich nichts gewusst. Als ich das Gerät das erste Mal in der Hand hatte, war das nur eine Trockenübung, ohne richtige Ware und so.“
Ich erzählte ihr kurzerhand, dass ich die Dinger heute zum ersten Mal benutzte und mehr Ahnung davon hatte, worauf ihr Blick trotzig wurde. Vollkommen gefrustet schleppte ich sie zu Frau Margis, Frau Friede und meiner Mutter, erzählte ihnen die Neuigkeit, dass sämtliche Korrekturen, die die Dame getätigt hatte, nicht als Korrektur ausgetragen worden waren, woraufhin alle resignierend mit dem Kopf schüttelten. Es verschaffte mir irgendwie Genugtuung, zu sehen, wie sehr sich Inkompetenzia zu schämen schien. Lustigerweise kam sie kurz darauf mit einem großen Zettel an, den Frau Friede ausfüllen muss, wo eine Bewertung nach „sehr gut – ungenügend“ eingetragen wird, sowie einem schriftlichen Kommentar. Mit diesem Zeugnis wird sie eher sitzenbleiben...
Als ich mich dann auch endlich austrug aus der Liste, bedankten sich die Arbeitskolleginnen meiner Mutter, welche mich ja auch schon seit Jahren kennen, herzlichst für meine große Hilfe, waren stolz auf mich usw, was mich natürlich furchtar aufbaut und in meinem Tun bestätigt. Inkompetenzia wurde nicht einmal ein schöner Tag gewünscht.

Der restliche Verlauf des Tages wird entspannt, sobald meine Mutter wieder hier ist, werde ich versuchen, sie zum Eis essen zu überreden, um den Frust abzubauen und heute abend erwarte ich Helen bei mir, wenn auch erst spät. Bin ja mal gespannt, was daraus wird und freue mich auf das Treffen.

Gehabt euch Wohl
Cainu
9.10.06 14:19


Cainus Welt - Vertrauen und Freundschaft

Seid gegrüßt!

Ich habs geschafft. Fragt mich nicht wie, aber ich habe es tatsächlich geschafft, mich mit meinem Stiefvater auszusprechen über die momentane Situation zu Hause, die einfach nicht mehr tragbar ist. Und siehe da, ich kann ihn in einigen Punkten sogar verstehen, nichts destotrotz hege ich für sein Verhalten keine Sympathie. Wir waren einfach zusammen mit dem Hund unterwegs zum Asia-Food am Tempelhofer Damm, wo nachher noch Mutter zu uns stoßen sollte. Während des Essens versuchte ich einfach, ihn darauf anzusprechen, Stück für Stück, alles was mich so beschäftigte. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass er wutschnaubend wie ein Berserker mir die Stäbchen in den Rachen gestopft hätte, auf dass ich bloß die Schnauze halte, doch nein, er ließ sich auf das Frage-Antwortspielchen ein, machte mir seinen Standpunkt klar(natürlich wieder leicht emotional, wie man ihn kennt) und ließ mich ausreden, was ich denn über die ganze Sache dachte.
Was für die Außenstehenden jetzt vielleicht nach nichts klingt, ist für mich eigentlich der größte Erfolg seit meinem ersten Mal Geschlechtsverkehr(NICHT MIT IHM!!!!). Selten habe ich ihn in einem Gespräch so reden hören, so offen über sich und seinen Stress, den er normalerweise immer runterschluckt, was dann natürlich zu diversen Reibungen führt. Für mich ist das ein Vertrauenszeichen, auf das ich stolz bin. Überhaupt finde ich es erstaunlich, dass mir so viele Leute ihre intimsten Probleme anvertrauen, auch wenn ich mit einigen immer nichts anzufangen weiß. Aber das macht mich irgendwie glücklich, zu wissen, dass ich doch zu etwas gut sein kann, in dem ich zuhöre und meine völlig unangebrachten, rationalen Tipps gebe. Das ich andererseits bei einer Person das Vertrauen so missbraucht habe, ärgert mich im Nachhinein umso mehr, dass er mir es auch noch verzeiht. Ich komme mir vor wie ein riesiges Arschloch und er sagt einfach: "Ist schon gut, ich nehme deine Entschuldigung an." Die einen nennen sowas dann wahre Freundschaft, die anderen komplette Idiotie und ich stehe irgendwo dazwischen, denke immer noch, dass es mir Leid tut und ich es nachvollziehen könnte, wenn er den Kontakt abbräche. Ich für meinen Teil würde mit MIR nichts mehr zu tun haben wollen. Jedoch sind auch diese Schwierigkeiten überwunden, man versteht sich prächtig und ich weiß, dass ich beim nächsten Mal um Himmels Willen ehrlicher sein werde. Ich meinte es ja auch nur gut...

Naja, bevor ich wieder ausschweifend werde über etwas, dass nur vereinzelte Personen etwas angeht, breche ich hier lieber ab.
Obwohl einen hab ich noch:

Es macht mich ungemein stolz, dass der Kontakt zu diversen Ex-Freundinnen, zu bekannten von der Arbeit, zu ehemaligen Klassenkameradinnen und Freundinnen, die ich einfach schon so lange nicht mehr gesprochen habe plötzlich wieder aufgerollt wird(von beiden Seiten aus), dass man sie immernoch prächtig versteht und dass ich sogar von wildfremden gutaussehenden Mädchen ein "Gesundheit", gefolgt von einem freundlichen Grinsen zu hören bekomme. Ich scheine recht gut anzukommen bei den Leuten...

.....obwohl oder gerade weil ich mit keinen von ihnen den Beischlaf vollzogen habe, das würde ich zu gerne wissen....

Gehabt euch wohl
Cainu
28.9.06 19:17


Cainus Welt - Unverrückbare Erkenntnisse

Seid gegrüßt!

Während der heutigen Arbeitszeit fielen mir ein paar Sachen auf, die ich unbedingt jedem mitteilen muss, da ich sie für essenziele Lebensweisheiten halte.

Zum einen wäre da die Sache mit den Krawatten. Während meiner Arbeitszeit in diversen Kongresshallen, Messegeländen und etwaigen Konzertveranstaltungen für das gehobene Volk ist es nur gestattet mit Anzug zu erscheinen. Die Krawatte wird einem gestellt. Diese Dinger sind mir furchtbar zuwider, umso praktischer, dass es auf der Messe immer diese „Scheinkrawatten“ gibt, also welche, die man einfach mit einem Gummiband hinten festzuppelt. Doch heute reichte man mir eine richtige Krawatte...
...und das Drama nahm seinen Lauf. Während der Einsatzbesprechung saß ich auf meinem Stuhl, die Krawatte locker um meinen Hals gelegt und überlegte Krampfhaft, was man mir nun schon so oft gezeigt hatte. Verzweifelt überkreuzte ich die Enden, drehte das dünne Ende einmal komplett herum und zog es durch die Mitte. Wunderbar. Ich hatte einen stinknormalen Knoten, der nicht nur hässlich aussah, sondern auch nicht hielt! Noch nach der Besprechung saß ich im Kampf mit der Krawatte verwickelt auf meinem Stuhl, erwürgte mich beinahe selber und erkannte, dass es einfacher wäre, die Mona Lisa als Scherenschnittmuster zu basteln, als einen vernünftigen, gut aussehenden Knoten in die Krawatte zu bringen. Peinlich berührt fragte ich also nach, ob mir nicht einer der Herren helfen konnte, die ihre Krawatte bereits leblos um ihren Hals hängen hatten. Bis auf einer der Anwesenden konnte es niemand. Die einen redeten sich raus, sie hätten es vor dem Spiegel gemacht, dort sei es einfacher, die anderen, ihre Frau habe ihnen die Krawatte gebunden, die könnten das. Die anwesenden Frauen schüttelten alle mit dem Kopf, als ich die Frage an sie weiterleitete. Das brachte mich zu der Erkenntnis, dass keine dieser Frauen MUTTER war. Mütter können das. Ich glaube, sobald sie Mutter werden wird irgendein Gen entwickelt, welches ihnen den perfekten Krawattenknoten zeigt....oder zumindest einen der hält. Und tatsächlich. Die Gattinnen der Herren waren allesamt Mutter.
Ich werde dem wohl noch weiter auf den Grund gehen müssen, möchte das jedoch erst einmal so festhalten.
Kommen wir zu dem Herren, der mir im Enteffekt geholfen hat. Er schaute herablassend in die Runde, seufzte, was denn daran so schwer sei, legte sich die Krawatte um und begann. Bevor ich richtig verstanden hatte, was er überhaupt tat, war er schon fertig, hängte mir den wohl elegantesten, jedoch auch schwierigsten Knoten der Welt um den Hals und sagte: „Nun musst du nur noch festziehen“.Das bekam ich dann doch noch hin...

Die nächste Erkenntnis packte mich an meinem Arbeitsplatz. Es gibt in Deutschland keine netten Kellner. Dieses Phänomen tauchte schon so oft in meinem Leben auf, dass ich daraufhin einen Entschluss gefasst habe.
„An dem Tag, an dem mir ein netter Kellner begegnet, mich grüßt und mir mein Essen ERST wegnimmt, wenn ich es zu Ende gegessen habe, werde ich ihm ein großzügiges Trinkgeld geben!“ Die Kellner, die heute herumliefen, hielten sich für so viel besser als der Rest der Welt, dass sie, nachdem man sie freundlichst grüßte, ihre hohe Nase nur noch höher hielten, mich keines Blickes würdigten und schnellen Schrittes weiterzogen. Ihr Gesicht zeigte dabei eine Mischung aus Abscheu, dass ich es gewagt hatte, sie mit meinen Worten zu beschmutzen, sowie purer Unlust. Ihnen machte der Job sichtlich keinen Spaß.
Auf die Frage meinerseits, ob meine Kollegin und ich uns nachher vielleicht ebenfalls ein Glas Wasser nehmen könnten, schaute mich der gegenwärtige Kellner an, als sei er überrascht gewesen, dass ich überhaupt reden konnte, berief sich dann aber ganz schnell auf seine auswendig gelernte Lüge: „Das geht nicht. Uns wurde für das Buffet nur ein begrenztes Budget zur Verfügung gestellt.“ Erstens habe ich aus mehreren zuverlässigen Quellen in Erfahrung bringen können, dass solche Buffets, die Nahrungsmittel, die es an Ständen auf der Messe gibt(für die Mitarbeiter) usw immer von den Steuergeldern abgesetzt werden, das heißt wir zahlen dafür....
....dass die dann das übriggebliebene Essen wegschmeißen!!!!
Das war nämlich die größte Unverschämtheit. Als die Staatsoberhäupter und die anderen Gäste sich wieder in ihren Konferenzsaal verzogen hatten, wurde sämtliches Essen und die mit Wasser gefüllten Gläser, die niemand angerüht hatte, einfach zusammen in große Eimer gekippt. Und ich gehe ganz stark davon aus, dass die nicht bei „Brot für die Welt“ landen werden...
Und ihre Unverschämtheit, sich auf ein Ziel zu fixieren, will ich hier erläutern.
Jemand hat sich etwas zu Essen geholt(soll vorkommen). Ein Kellner beobachtet ihn dabei, in dem er sich auffällig an den Rand stellt, das Tablett wie eine Waffe auf der Hand ruhend. Um ihn herum stehen ein Dutzend leere Gläser, die gerne weggeräumt werden würden, doch er ignoriert ihre Präsenz geschickt. Der Gast, dem sein Essen sichtlich gemundet hat, hat den letzten Bessen noch nicht einmal fertig gekaut, da wird ihm der Teller mit der übrigen Soße(die manche Menschen gerne noch verzehren würden) vom Tisch entrissen und die Gabel aus der Hand gezerrt. Als der Gast empörend aufblickte, brachte ihn der Kellner mit vielsagendem Blick(STÖR MICH NICHT BEI MEINER ARBEIT!!!!!!!) zum Schweigen.
Und nun die dritte Erkenntnis für Heute:
Für Menschen in Anzügen gelten nicht die gleichen Regeln, wie für Menschen ohne Anzüge.
Darauf kam ich, als ein Mitarbeiter vom BKA eine Treppe mit blauem Absperrband versah, auf dass dort niemand außer dem Personal hinauf oder hinablaufen durfte. Eigentlich ist diese Geste doch für Jedermann verständlich und leicht zu befolgen. Möge mir nun bitte jemand erklären, weshalb es nacheinander 5 Leute gewagt haben, zielstrebig darauf zuzulaufen und die Absperrung einfach umgehen zu wollen? Es scherte sie nicht im Geringsten, während Otto-Normalverbraucher die Absperrung von weitem sieht, daraus schlussfolgert, dass es dort nicht langgeht und die nächstbeste Treppe nimmt. Das selbe gilt übrigens auch für offensichtlich geschlossene Türen, Tore und sonstige Hinweise, dass ein Zutritt dem Unbefugten untersagt ist.
Nachdem ich die 5 Leute davon abbringen konnte, dort hinunterzulaufen(seltsamerweise ohne stundenlanges Diskutieren, welches beim Sinn des Lebens endet) erklärte mir eine Person, dass direkt neben der Treppe unten die Toilette wäre.
Sofort empfand ich diese Sperre ebenfalls als vollkommen überflüssig und versprach mich darum zu kümmern. Ich schnappte mir eine Verantwortliche des Hauses, erklärte ihr die Sinnlosigkeit dieser Absperrung, da der einzige Grund, warum ein Mensch die Konferenz frühzeitig verlässt der Aufbrauch nach Hause ODER aber der Gang zur Toilette ist und sie mit der Absperrung nur einen unnötig langen Umweg nehmen müssten. Sie rief die Personen vom BKA hinzu und ich durfte meinen Beitrag wiederholen. Die Sperre war von ihnen NUR aufgestellt worden, um Frau Merkel besser zu schützen. Ich behielt es für mich, dass der Mörder sich lediglich einen Anzug hätte anziehen müssen, um die Absperrung umgehen zu können.

So, das war erstmal alles an Erfahrungen, die der Tag so bringt. Hoffe, ihr kommt damit besser durchs Leben. Achtet einfach auf solche Feinheiten, dann habt ihr genauso viel spaß im Leben wie ich.
Und zieht euch immer nen schnieken Anzug an, wenn ihr durch eine geschlossene Tür wollt^^

Gehabt euch wohl
Cainu
26.9.06 17:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


NAVIGATION

Home
About me
Guestbook

LINKS

Cocos Blog
Tinis Blog
Mammuts Blog

LAYOUT

GB des Layouters
Layouter's Page
Gratis bloggen bei
myblog.de