stAlucards eyes
Cainus Welt - Der Sturm vor der Ruhe...

Seid gegrüßt!

Nun ist es soweit. Heute ist der letzte Abend in der Wohnung, die 19 Jahre lang mein zu Hause war. Vorhin rief Sören an und sagte mir, dass alles soweit geklärt sei. Niemand in der WG hatte etwas dagegen und nach eigenen Angaben war das Gespräch wohl binnen Sekunden vom Tisch. BoB saß neben mir und lauschte angestrengt, sodass wir ausmachten, wann er hier mit seinem Auto vorbeifahren könne, damit wir packen und verschiffen konnten. Morgen früh um 8:30 Uhr wird BoB hier aufschlagen. Dann werde ich hier Bambule machen. Meine Mutter versucht mir nicht zu zeigen, wie schlimm sie es findet, dass ich ausgerechnet JETZT und so PLÖTZLICH ausziehe und versucht, dem ganzen Gleichgültig entgegenzustehen. Das macht die Sache für mich natürlich nicht einfacher, weil ich weiß, dass sie auch gerne hier raus würde. Nur schafft sie das nicht. Sie hält weiterhin an der Hoffnung fest, dass Horst sich wieder beruhigt und ein ganz normaler Ehegatte wird. Auch ich habe nur so lange durchgehalten, weil ich gehofft hatte, dass es nur ein momentaner Stress mit der Arbeit sei. Doch Horst nutzte diese Unterdrückermasche schamlos aus und genoss es förmlich, auf mir rumzuhacken. Was ich auch sagte, es war frech und ein blöder Spruch, wofür er mir am liebsten jedes Mal eine gelangt hätte.
Und damit das nicht passiert, bin ich morgen weg. Er weiß immer noch nichts davon, doch so wie ich ihn kenne, ahnt er etwas.
Da sind dann nun immer noch ein paar Faktoren, die ich schlecht einkalkulieren konnte.
Wie wird Horst reagieren, wenn er mitkriegt, dass ich raus bin?
Werde ich mein Taschengeld behalten können oder wird Horst es mir gnadenlos streichen?
Wird Horst weiter an meiner Wohnung arbeiten oder werde ich mir eine eigene suchen müssen?

Nur eine Frage habe ich mir noch nicht gestellt: Schaffe ich das? Werde ich durchhalten und meinen eigenen Weg beschreiten, so wie ich immer große Töne gespuckt habe?
JA! Ich werde es schaffen! Ich MUSS es schaffen und deshalb werde ich es schaffen. Wenn ich das Taschengeld entzogen kriege wird es unwesentlich schwerer, aber das Leben ist für mich eh wie ein Spiel. Momentan läuft es auf dem Schwierigkeitsgrad NORMAL. Ohne Taschengeld würde ich eben auf HARD weiterspielen müssen und mich um Waffen und Ausrüstung vor Ort kümmern müssen(um es mal im Spieljargon auszudrücken^^). Diese Mission ist streng geheim. Erwarten sie keinerlei Hilfe von Außenstehenden. Das sind die Bedingungen bei Metal Gear Solid.
Bis jetzt habe ich es recht einfach durchs leben geschafft. Gut, in der Schule brauchte ich einige Continues, aber solche Missionen lagen mir noch nie.
Mein erstes Ziel wird sein, eine Ausbildungsstelle zu finden. Nebenbei werde ich mich darum kümmern, entweder eine eigene Wohnung zu finden oder mich mit Horst um meine „eigentliche“ Wohnung zu prügeln. Der Führerschein wird wie immer warten müssen…
Sobald ich die Ausbildung sicher habe und somit eine gesicherte Einkommensquelle, wird sich auch mein Lebensstandard wieder erhöhen und ich werde mich Stück für Stück vom Taschengeld abkapseln können.

Einen Unterschied zwischen Metal Gear und meinem Leben gibt es aber: ICH HABE UNTERSTÜTZUNG! Ich habe von so vielen guten Freunden Hilfe angeboten bekommen, kaum, dass der Blog überhaupt verfasst war oder ich es ihnen per ICQ schrieb. Ich habe eine ganze Legion hinter mir stehen, die Horst eine reinwürgen würde, sollte er handgreiflich werden und von allen habe ich seelischen Beistand. Ein Großteil würde mir auch beim packen helfen und würde ich fragen, ich bin sicher ich würde auch finanzielle Unterstützung im Rahmen des Möglichen erhalten. Aber so unverschämt werde ich nicht sein. Ich danke allen, die hinter mir stehen, allen voran denen, die mich vorübergehend bei sich aufnehmen und BoB dafür, dass er mir seine Karre zur Verfügung stellt. Ohne euch alle wäre ich hier gefangen in meiner Hilflosigkeit.

Und nun sitze ich hier, an meinem Schreibtisch. Das Licht der Schreibtischlampe leuchtet schwach gegen die Fensterfront, damit ich nicht so geblendet werde. Meine Finger huschen über die Tastatur und verfassen jene Worte, die ihr hier lest. Aus meinen Boxen läuft Tenacious D – Beelzeboss und verschafft meiner Laune einen Auftrieb. Neben mir liegt mein neues Handy, für mich das Symbol eines neuen Lebensabschnittes. Das alte werde ich gar nicht erst mitnehmen. Es ist eh kaputt. Gerade schießt mir der Gedanke durch den Kopf, ob ich den Chefsessel, auf dem ich seit nun über 3 Jahren sitze mitnehmen soll und wenn ja, wie… Das werde ich morgen klären. Ich werde schon einmal anfangen, meinen Gamecube einzupacken. Wenigstens diese Vorarbeit kann ich leisten, bevor es morgen richtig losgeht. Ein bisschen mulmig ist mir natürlich schon, aber ich bin sicher, es wird alles so enden, wie ich es gerne hätte. Das tut es immer.
Theo ne way….or the other…

Gehabt euch wohl
Cainu

PS: Wie bereits erwähnt wird dies für ca. 1 Monat der letzte Eintrag sein. Natürlich melde ich mich wieder, sobald ich Internet habe^^
12.2.07 22:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

NAVIGATION

Home
About me
Guestbook

LINKS

Cocos Blog
Tinis Blog
Mammuts Blog

LAYOUT

GB des Layouters
Layouter's Page
Gratis bloggen bei
myblog.de