stAlucards eyes
Cainus Welt - Steigerung der Lebensqualität!

Seid gegrüßt!

Mir reichts! Ich habe es versucht, klein beizugeben, ich habe versucht, die Füße still zu halten. Ich sage ja schon nichts mehr und verzieh mich den ganzen Tag in mein Zimmer.
Ihr wisst wahrscheinlich worum es geht. Ich rede von meinem Stiefvater.
Und jetzt reichts mir endgültig! Es ist ihm egal, was ich tue, was ich sage, was ich mache oder auch lasse, er wird IMMER an mir rummeckern und auf mir rumhacken! Als es mir gestern dreckig ging und früher von Arbeit nach Hause kam war sein erster Spruch „Na Urlauber? Keine Lust zu arbeiten?“
Ich machte mir nicht einmal die Mühe ihm darauf zu antworten, weil er sonst nur wieder rumgeschrien hätte, ich solle nicht so eine große Schnauze haben. Es folgten noch mehrere Sprüche dieser Art und jeder trifft wie ein Dolch direkt ins Herz. Ich will nicht mehr! Es läuft nun schon länger so und ich kann es nicht mehr ab. Auch heute passierte es wieder. Er kam zu mir ins Zimmer und sagte „So. Komm mit in den Keller, ich zeige dir, was du morgen und Dienstag tun kannst.“
Ich widersprach ihm nicht, ich hatte einfach keinen Bock auf Stress. Also zog ich mich an und ging runter. Dort zeigte er mir, dass diverse Schränke ausgeräumt werden müssten usw usf. Doch anstatt auch nur einmal bitte zu sagen hörte ich die ganze Zeit nur ein „Das musst…DU musst…SO MUSS das…KANNST DU DAS? TRAUST DU DIR DAS ZU? Oder brauchst du selbst dafür hilfe? Das schaffst du doch bis Dienstag Abend!“
Nun erst wagte ich etwas anderes als „jep“ zu sagen. „Ich werds versuchen!“
„Wat soll das heißen, du wirst es versuchen?!“
„Ich werde es versuchen heißt, ich habe mich auch noch um andere Sachen zu kümmern! Zum Beispiel meine Ausbildung!“
Daraufhin schaute er mich an, als würde er mich gleich im Keller einmauern wollen und sagte „Weißt du was? Lass es, ich mach es selbst! Ich mach mir meinen Scheiß alleine!“
„GUT!“, sagte ich und zog von Dannen.

An sich ist an diesem Gespräch nichts schlimmes…jedenfalls für Außenstehende. Für mich ist das eine absolut psychische Belastung, dass er IMMER denkt er könne mich herumschubsen, mir den Mund verbieten und mir mit Schlägen drohen, wenn ich ihm widerspräche. Da ich weder Lust habe, eins aufs Maul zu bekommen von ihm(Wer ihn gesehen hat, weiß, dass einer von uns beiden danach das Zeitliche segnen würde…) noch mich von ihm unterdrücken zu lassen, verziehe ich mich also immer wieder in mein Zimmer und hoffe, er hält die Klappe.
Denkste
Gerade kam er in mein Zimmer und sagte mir: „Da Mutter gerade mitm Hund ist kann ich dir jetzt mal was sagen. Unsere Beziehung wird sich ab sofort nur noch auf das absolut nötigste Beschränken! Wenn du mir noch einmal eine so flapsige Antwort gibst, dann tobt die Bude, das schwöre ich dir! HABEN WIR UNS VERSTANDEN!?“
„Jep“, sagte ich wie immer, nur dieses Mal mit dem Wissen, dass meine bevorstehende Entscheidung die richtige ist.

Ich hau ab.
Ich habe da bereits mit Sören, Marco und Eric gesprochen, welche durchaus kein Problem darin sehen, mich vorerst bei sich aufzunehmen. Je früher ich hier wegkomme, desto besser, denn länger halte ich es hier nicht aus. Ich könnte ihm jedes Mal eine reinwürgen dafür, dass er mich anschreit, dafür dass er MEINE MUTTER ANSCHREIT, nur weil sie ihn fragt, was es zu essen geben soll, dafür dass er diese ganze Familie tyrannisiert und dafür, dass es ihn überhaupt gibt!
Es gibt wenige schöne Momente, die ich mit ihm erlebt habe, aber die werden von so vielen Schattenmomenten überdeckt, dass sie niemals ans Tageslicht dringen können, dass ich sagen könnte „da ist noch was zu retten!“
Ich wollte nicht, dass es so endet und habe gehofft, er ändert sich noch, habe versucht ihm klarzumachen, dass ich mein eigenes Leben lebe und er nicht immer so tun kann, als würde er mich bestimmen können. Um meine Mutter tut es mir Leid. Ich hatte ihr bereits gesagt, dass ich bei den nächsten Problemen meine Sachen packe und ich weiß, dass es sie schlimm treffen wird, wenn es jetzt ist. Ich hoffe nur, dass Horst sie in Ruhe lässt. Natürlich werde ich weiterhin für meine Mutter da sein, ihr helfen wo immer ich kann usw. Ich passe gerne auf den Hund auf oder räum mal zu Hause auf, aber nur, wenn Horst nicht da ist.
Da es bei Sören noch keine feste Internetleitung gibt(bald wohl schon^^), werde ich kaum ins Netz können. Doch das ist ein Makel, den ich gerne in Kauf nehme, solange ich hier raus bin. Ich werde natürlich die WG finanziell und physisch unterstützen, wo ich kann, nicht dass ich dann als Schmarotzer abgestempelt werde und hoffe, dass sie mich lange genug akzeptieren, bis ich entweder meine eigene Wohnung gefunden habe oder bis meine Bude, die ja immer noch ein Haufen Scheiße ist, endlich von Horst fertig gestellt wurde. Dabei würde ich ihm sogar helfen….
…aber eigentlich will ich da gar nicht einziehen. Na, mal sehen wie beständig mein revolutionäres Denken ist in dieser Hinsicht. Auziehen tue ich auf jeden Fall noch diesen Monat!

Auch wenn es nur wenige mitbekommen haben(Sören, Lucy, Coco und Clemens natürlich), aber es hat mich tierisch mitgenommen, hier zu wohnen, unter der Knute von Horst. Viele denken „Ach komm, so schlimm kann der gar nicht sein, meine Eltern sind viel schlimmer.“ Aber es kommt immer auf die Relation an. Ich kann mich genauso wenig in die Situation von den anderen hineinversetzen, wie sie sich in meine, deshalb hält jeder sein Problem als das größte. Außerdem bin ich sehr gut im Unterdrücken von Emotionen zu Gunsten meiner RUHE! Aber ich habe keine Lust mehr mich selbst zu belügen. Ich hoffe, ich kann mit eurer seelischen Unterstützung rechnen.

Gehabt euch wohl
Cainu
11.2.07 17:04
 


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


keibj89 / Website (11.2.07 19:32)
du meinst man kann sich nicht in deine lage hinein versetzten?
...doch das kann ich ...sehr gut sogar ich verstehe wie es dir geht und deswegen will ich dir auch helfen wenn du probleme hast denn sag bitte einfach bescheit ok ich werde helfen so gut ich kann ich wünsche dir viel glück das alles glatt geht
*knuff*


Tini / Website (11.2.07 19:35)
ich persönlich will mich gar nich in deine situation hinein versetzten weil ich das ja schon vom lesen her schlimm genug finde. ich kann es mir (wie du auch meintest) gar nich vorstellen.

ich hoffe jedenfalls das, das alles gut geht und drück dir die daumen das du dann bald mal eine Ausbildung hast und eine eigene Wohnung.


Shu-chan (11.2.07 21:48)
ach cainu *knuddel* auch ich drücke dir die daumen und natürlich auch deiner mutter das das alles glatt geht. ist zwar schon weilchen her das ich horst gesehen hab und in meiner gegenwart war er eigentlich auch immer ganz nett, aber ich kenne ja die geschichten und desswegen kann ich das ganze ein bischen verstehen. auf meiner unterstützung kannst du jedenfalls auch zählen, wen n ich auch nicht viel tun kann ...


AdrianQ / Website (12.2.07 09:39)
ich gratulier dir mal zu deiner entscheidung, wurde echt zeit. und wenn du mal ins netz willst - kannst jederzeit bei uns vorbeikommen, wir wohnen auch nich soo weit vom ostbahnhof entfernt.

wir sehen uns nächsten montag, nich ;-)

gruß
adrian


Sato (12.2.07 10:27)
deine entscheidung verstehe ich nur zu gut und ich hoffe dir in irgendeiner weise helfen zu können. wenn du mal lust oder so hast, dann kannst du immer vorbei kommen oder dich anderweitig melden. das weißt du ja alles schon. ich wünsch dir viel viel glück dass alles klappt und sich dein leben bessert ^^


Cocofreak (12.2.07 16:13)
Was immer passiert. ich bin IMMER für dich da. und wenn Clemens und ich das hinkriegen schaffenb wir auch mit dir zusammen eine 3er WG aufzumachen ... denn auch ich will raus .. nur fehlt mir das geld ....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

NAVIGATION

Home
About me
Guestbook

LINKS

Cocos Blog
Tinis Blog
Mammuts Blog

LAYOUT

GB des Layouters
Layouter's Page
Gratis bloggen bei
myblog.de